Biografie

IMG_20190904_190449-03-01_edited.jpg
JCH Portrait Couleur A.jpeg

Schon als Kind suchte ich instinktiv nach harmonischen Orten in der Natur.
Als Mitglied des WWF, ab meine neun Jahren, habe ich mich stets für die Vereinbarkeit von Umwelt und menschlichen Tätigkeiten eingesetzt.
Nacheinander beschäftigt als Industriezeichner, Werkstattleiter, Wartungstechniker für Automation, Ingenieurbüroleiter, Verkaufsingenieur, Kundendienstabteilungsleiter, Technik und Verkaufsreferent, Produktmanager für Serienbaustellengeräte, Produktmanager für großer Umschlaganlagen, Verkaufsleiter EMEA, habe ich letztendlich meine berufliche Laufbahn, als Eingestelter, als Internationaler Sales Director eines Unternehmens spezialisiert in großen Industrieanlagen abgeschlossen.
Diese vielfältige Erfahrung bildet die Grundlage meiner Empfehlungen, wie sie in der Präsentation zu sehen sind.
Meine ständigen internationalen Reisen haben mir auch die Möglichkeit gegeben, sowohl die Auswirkungen der Menschheit auf die Planete als auch die beklagenswerten Bedingungen, unter denen der Mensch leben muss, zu verstehen.
Diese Erfahrung und dieser Berufsbildungsweg ermöglichen es mir auch, meine Aktivitäten in der Geobiologie nicht nur mit dem Gefühl, sondern auch mit dem physischen Verständnis der wichtigsten Phänomene zu verbinden. Dies gilt insbesondere für alle Störungen, die beispielsweise durch künstliche elektromagnetische Strahlung verursacht werden.

Während dem Kauf im Jahr 2013 eines im 17. Jahrhundert gebautes elsässischen Hauses habe ich aus Respekt vor dieser Kunstruktionswunder entschieden, es nicht nur sorgfältig zu entbauen und danach entsprechend der Architekturregeln seiner Zeit zu rekonstruieren, aber auch diese Renovierung in einen kohärenzansatz zu platzieren, so dass das Haus letztendlich nicht nur wie  ursprünglich aussieht, aber auch dass es ein harmonischen und gesunden Lebensraum wird (BBC [auf Deutsch NEH für Niedrigenergiehaus], natürliche Isolierungsmaterialien, gepanzerte NF stromverteilung, HF-Abschirmung, natürliche Klimaanlagen, Verbot von giftigen Stoffen und Produkten (VOC), geölte Massivböden, mit Bio HM1 behandeltes Holz usw...).
Ohne mir das wirklich zu merken, brachte mich dieses Projekt ganz natürlich zu dem, was mich als Kind inspirierte: Ökologie und Geobiologie.

 

Als ich das Teenageralter hinter mir hatte, konnte ich mich mit den Zauberstäbchen ausprobieren und behielt eine etwas verschwommene Erinnerung daran, auch mit dem Bedauern, dass ich dieses Gefühl nicht vertiefen konnte. Die Renovierung meines Hauses würde mich bald ein paar Jahre zurückwerfen, denn ich musste mich auf die Suche nach Kohärenz konzentrieren, d. h. neben der Auswahl von Materialien und Techniken auch die Gestaltung des Hauses nach seiner Situation und den vorhandenen Energien in Betracht ziehen.
Also habe ich mich wieder mit Stäbchen ausprobiert und nicht nur das Gefühl wiederentdeckt, sondern auch aufregende Dinge im Haus entdeckt, sowie auch in viele anderen Orten.

Wie alle Neugierigen, die sich weigern, Blödsinne zu sagen oder zu behaupten, habe ich mich mit Spezialisten und Experten zusammengetan, um mich schulen zu lassen. Informell in den frühen 1980er Jahren, dann bei ERGE im Elsass (Geobiologie), bei Michael GREINER in Deutschland (Hartmut LUEDELING - Argo2012 Schule - Psychodynamische Radiesthesie), bei Francis NOYON (Psychodynamische Radiesthesie und wissenschaftliche Geobiologie) sowie auch beim Französischer Geobiologieverband (FFG). Um auf bestimmte Situationen reagieren zu können, die einen subtileren Ansatz in der Geobiologie erfordern, habe ich mich auch in Kurotherapie ausgebildet.
Definitiongemäß ist die Ausbildung dauerhaft, man lernt jeden Tag.

 

Auf dieser Grundlage und auf der Basis der gewonnenen Erfahrungen mache ich einerseits seit 2016 geobiologische Analysen und berate andererseits all diejenigen, die wie ich ein altes Gebäude sinnvoll und intelligent sanieren wollen.
Ich biete meine Beratungsdienste für Geobiologie (nach deutsche und französiche Schule sowie auch nach Yann LIPNICK und Stéphane CARDINAUX Ansätze) und für Renovierung von Altbauwerk in Ostfrankreich, Baden Württemberg und der Schweiz von Eguisheim (Elsaß) aus, sowie auch in Südamerika, Peru und Chile an.

Ich spreche fließend Französisch, Deutsch, Englisch, Spanisch sowie den elsässischen Dialekt, was es mir ermöglicht meine Aufgabe in der Region und im Ausland durch zu führen.